Skip to content

Neue Rentenformel des DIW: Wer kürzer lebt, soll mehr Rente bekommen?!

Februar 6, 2009

Was haltet Ihr vom Vorschlag des DIW, die Rentenformel an der Lebenserwartung auszurichten? Hintergrund:  Geringverdiener müssen im Alter mit erhöhter Altersarmut rechnen. Das Rentenniveau wird sinken.  Deshalb gibts jetzt verschiedene Vorschläge gegen Altersarmut bei Geringverdienern vorzugehen (mal wieder Rüttgers als Sozialdemokrat). Das DIW schlägt eine Lösung vor, die das Prinzip der „Teilhabeäquivalenz“ unangetastet lässt (also wer viel einzahlt, soll auch viel rausbekommen).  Ethisch (darauf sind wir ja spezialisiert) führt das aber in eine Sackgasse, wie eine ver.di-Stellungnahme zeigt, denn das hieße, dass man individuelle Lebenslaufrisiken zukünftig zur Berechnungsgrundlage macht, sprich Solidargemeinschaft, ade…

Was denkt Ihr?

http://www.diw.de/deutsch/pressemitteilungen/94247.html

http://sozialpolitik.verdi.de/publikationen/sopoaktuell/2009/data/sopo_aktuell_Nr._76_vom_30_01_2009

One Comment leave one →
  1. Andreas permalink
    Februar 6, 2009 11:39 am

    Liebe Mit-StipendiatInnen,

    mit Interesse habe ich den Vorschlag des DIW gelesen. Er spricht damit ein wichtiges Problem innerhalb der gesetzlichen Rentenversicherung an. Karl Lauterbach hat ja bereits vor einiger Zeit im Rahmen einer Untersuchung auf die finanziell von Gering- zu Besserverdienen umverteilende Lebenserwartung hingewisen.
    Allerdings hat der Vorschlag ein großes Problem: Nicht nur Besserverdiener leben länger, sondern bspw. auch Frauen. Wenn man nun versucht, bestimmte Merkmale einzubauen kommt man leicht zu ungewollten Fragen bzgl. weiterer Differenzierungen hinein, die wiederum im Gegensatz zum (grundsätzlich intendierten und praktizierten) Solidarprinzip stehen.
    In meiner Examensarbeit von 2007 habe ich mir ein alternatives Konzept überlegt, nämlich das „Biographieorientierte Renteneintrittsalter“. Dies verfolgt das Ziel, anhand von biographischen Faktoren wie Bildungslaufbahn, Berufseintritt, Kinderzahl, etc. das abschlagsfreie Renteneintrittsalter zu individualisieren mit dem gleichen Ziel, das auch der DIW-Vorschlag verfolgt.
    Hier der Link zu meiner Arbeit: http://library.fes.de/pdf-files/stufo/04988.pdf.

    Freue mich auf die weitere Diskussion!
    Andreas

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: