Skip to content

Was ist der AK Arbeit & Soziales?

Der AK Arbeit & Soziales wurde im Jahr 2003 von FES-StipendiatInnen als „Arbeitskreis Arbeit“ gegründet. Im Jahr 2010 wurde der AK Arbeit durch Mitgliederbeschluss und die Bestätigung durch die BVK in „Arbeitskreis Arbeit & Soziales“ umbenannt. Mit dieser inhaltlichen Erweiterung wurden die vielfältigen Schnittpunkte zwischen Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik berücksichtigt.

Der AK Arbeit & Soziales versteht sich als Plattform für FES-StipendiatInnen, die an arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Themen interessiert sind und einen Austausch zu aktuellen, politischen und wissenschaftlichen Aspekten rund um die Großthemen ‚Arbeit‘ und ‚Soziales‘ anstreben. Hierbei kann es sowohl um allgemeines Orientierungswissen als auch um Fachfragen, um tagesaktuelle Themen oder Hintergrundanalysen, um wissenschaftliche oder politische, praktische oder theoretische Themen und Diskussionen gehen.

Der AK Arbeit & Soziales befasst sich unter anderem mit folgenden Themenfeldern:
• Rolle von Arbeit und Erwerbstätigkeit in der Gesellschaft
• Entwicklung und Struktur der sozialen Sicherung
• Akteure und Strukturen der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik
• aktuelle und perspektivische Herausforderungen staatlicher und nicht-staatlicher Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik
• arbeitsmarkt- und sozialpolitische Reformen und Reformkonzepte

Diese Aufzählung ist nicht abschließend zu verstehen, sondern soll einen Eindruck von möglichen Diskussionsfeldern des AK’s vermitteln. Eine ausführlichere Übersicht über mögliche Themenfelder liefert der Themenbaum des Arbeitskreises.

Die Mitglieder des AK Arbeit & Soziales kommen mehrmals im Jahr zu bundesweiten Treffen zusammen, um über konkrete Themen der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik zu diskutieren, sowie den Austausch über die Arbeitsplanung und die Arbeitsformen des Arbeitskreises zu suchen.
Darüber hinaus veranstaltet der AK mindestens einmal jährlich ein eigenes Seminar innerhlab seines Themenbereiches.
Sowohl bei der Organisation der AK-Treffen, als auch bei der Ausrichtung von Veranstaltungen, Seminaren, Workshops etc. strebt der AK eine enge Kooperation mit der FES sowie Kooperationen mit anderen Arbeitskreisen an. Darüber hinaus möchte der Arbeitskreis aber auch über die Friedrich-Ebert-Stiftung hinaus ‚wirken‘ und ausgewählte Themen und Diskussionspunkte in einer breiteren Öffentlichkeit kommunizieren. Hierzu können Publikationen oder öffentliche Veranstaltungen geeignete Maßnahmen darstellen.

%d Bloggern gefällt das: